newsletter

IOB Newsletter 11.04.2020

IOB logo

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit dem letzten Newsletter sind einige Monate vergangen. Nach den Anstrengungen der Kongress-Vorbereitung mussten wir uns alle wieder auf unsere Firmen konzentrieren und die aufgestaute Arbeit nachholen.

Die aktuelle Corona-Krise gibt uns Ansporn, gedanklich aufzuräumen und eventuell umzudenken.

Auf jeden Fall werden wir uns auf neue Situationen einstellen müssen, und dabei hilft Information und Austausch.

WHATSAPP – Gruppe Natur Pool Bauer

Aufgrund der Arbeits- und Bewegungs-Einschränkungen um den Corona-Virus und den daraus resultierenden Verunsicherungen hatte Andreas Holubar eine Whatsapp-Gruppe für Natur-pool-bauer gegründet. Andreas ist Eigentümer der Austrian Aquatic Association, einem Grosshandel und Konzeptanbieter für Schwimmteiche und Naturpools.

Ziel war es, einen direkten Informations- und Diskussionskanal der Branche zu finden, damit alle sich möglichst schnell und abgestimmt auf die Änderungen durch das Virus einstellen können. Die Mehrzahl der Teilnehmer sind Österreicher aber es sind auch Südtiroler und Deutsche dabei, bis hinzu Teilnehmern aus Spanien und den USA. Die Gruppe ist offen und wer sich für die Aufnahme in die Whatsapp-Gruppe interessiert, kann sich bitte direkt an Andreas Holubar ( Tel: 0043 664 4456678 ) wenden.

Österreich hat, nach Italien, sehr schnell mit strengen Ausgangsbeschränkungen begonnen. Am Anfang war die Verwirrung gross denn plötzlich war alles verboten aber es gab viele Fragen und Ausnahmen… und keiner wusste Bescheid! Stündlich tauchten neue Infos auf, die oft kurz darauf wieder kassiert wurden, unterschiedliche Behörden gaben unterschiedliche up-dates.

Interessant war zu sehen, dass es anfangs Zwei Fraktionen gab. Die einen meinten man müsse unbedingt so viel wie möglich weiter arbeiten um den Betrieb am laufen zu halten, während die andere Gruppe meinte, dass es unverantwortlich sei in dieser Situation zu arbeiten und den Virus zu verbreiten. Die zweite Meinung setzte sich schnell durch.

Das was Österreich durchmachte, wiederholte sich mit etwas Verzögerung in Deutschland, Spanien, Frankreich später in den USA und zieht sich kontinuierlich über den Rest der Welt.

Jetzt gehört Österreich wieder zu den ersten, die Lockerungen einführen, früher als von vielen erwartet. Der Gartenbau kann wieder loslegen… und wir werden sehen welche Ausstiegs-Szenarien sich in Österreich bewähren oder ob Rückschläge kommen. Vielleicht sind wir anderen dann besser vorbereitet wenn es bei uns soweit ist.

Anbei auch der lang ersehnte Bericht vom 10. Internationalen Schwimmteich-Kongress letztes Jahr in Warschau von Claudia Schwarzer aus Portugal und von der Warschau Rundfahrt am Tag danach.

Die Kongress-Vorträge können auf der IOB- Webseite herunter geladen werden.
Geht dafür bitte auf unserer Webseite auf den Menü-Punkt (oben) Kongress, auf der Kongressseite bitte auf „Programm und Vorträge – Downloads – program and lectures „. Bitte öffnet den Vortrag , den ihr herunter laden wollt. Unter der Überschrift findet ihr Links, mit denen ihr die Kurzfasuung oder die Präsentation als PDF herunter laden könnt.

Internationaler Kongress 2019 (von Claudia Schwarzer)

Der 10. Internationale Kongress fand in Warschau, Polen, statt .

Das Kongresshotel Arche Krakowska in Warschau ist ein super modernes Hotel mit allen Einrichtungen für eine gelungene internationale Veranstaltung.

So war alles unter einem Dach versammelt, die Übernachtungen der Kongressabteilnehmer, das Kongressprogramm, die Fachausstellung, die Pausen, die Mahlzeiten und auch einige gesellige Programmteile.

Das Programm war sehr interessant und das Publikum hatte während dieser zwei Tage eine großartige Zeit. Es gab eine hohe Beteiligung an den Diskussionen, ob in Präsentationen oder Workshops. Dieses starke Engagement ist möglicherweise darauf zurückzuführen, dass die Gruppe der Kongressteilnehmer diesmal kleiner war als bei früheren Veranstaltungen, was einfach mehr Dialog ermöglichte.

 

Die Sternfahrt zum Internationalen Kongress

Die Sternfahrt zum Kongress war eine Veranstaltung, die man sich nicht hatte entgehen lassen sollte! Wir verließen Hamburg frühmorgens mit einem Bus nach Berlin und besuchten 3 biologische Schwimmbäder öffentliche Nutzung in 3 verschiedenen deutschen Bundesländern. Es war ein großartiger Tag, den wir sehr angeregt und in guter Gesellschaft mit Kollegen aus der ganzen Welt verbracht haben. Es waren sehr unterschiedliche Installationen besucht worden, eine Anlage mit schon einem gewissen Alter und einem sehr naturnahen Design in Bardowick. Die zweite Anlage, mit einem minimalistischen und modernen Design, spiegelte die finanziellen Bedingungen einer Gemeinde in einem Gebiet mit geringer Bevölkerungsdichte. Die dritte Anlage war ein Umbau eines konventionellen Schwimmbades, das noch vor der Wende gebaut wurde. Bei diesem Projekt sollte das Maximum des Bestandes erhalten werden, um die Baukosten gering zu halten. Die verschiedenen Anlagen waren also nicht miteinander vergleichbar, aber es war sehr interessant zu sehen, mit welch verschiedenen Bedingungen die Planer während des Planungsprozesses umgehen mussten.

Die jüngsten unter den Sternfahrern liessen es sich nicht nehmen, in der Rolle von Pool-Testern die naturnahen Gewässer auszuprobieren, obwohl diese zum Zeitpunkt des Besuches schon geschlossen waren (da außerhalb der Badesaison). Da sie in Südeuropa bereits viele Schwimmteiche persönlich ausprobiert haben, waren sie interessiert daran ihre Sammlung zu erweitern.
Am nächsten Tag besuchten wir noch mehr öffentliche Plätze mit Wasser-Anlagen in der Stadt Berlin, einige davon gebaut, andere natürlichen Ursprungs. auf denen wir Eine Bootsfahrt in die Stadtmitte führte auch zur Grenze zwischen den beiden ehemaligen Stadtteilen, einst durch eine Mauer getrennt. Am dritten Tag fuhren wir gemeinsam mit dem Zug nach Warschau und arbeiteten in Gruppen an interessanten Themen.

Claudia Schwarzer

ROUNDTRIP WARSAW 9.9.2019

Anschliessend an den Kongress hatte der Polnische Verband PSNWK eine Rundfahrt zu interessanten Wasser-Projekten in und um Warschau organisiert. Leider wurde der Zeitpunkt spät entschieden und von uns nicht ausreichend gut publiziert sodass viele bereits ihren Rückflug gebucht hatten und nicht mehr teilnehmen konnten. Dennoch kam eine Gruppe von 21 Teilnehmern aus 9 Nationen zu dieser interessanten Reise zusammen.

iob warschau 2019

Stop 2

Die zweite Station unserer Rundreise war ein wundervolles städtisches Projekt mit Gründächern, die einen See mit biologischer Filterung und zusätzlichen Regenwasserrückhaltetanks und Infiltrationsbereichen versorgen. Planer: Marcin Gasiorowki, Präsident PSNWK und Michal Kaczmarczyk, beide Landschaftsarchitekten.

Stop 2

3. Halt: Ein privater Schwimmteich in einem Herrenhaus. Von Marcin geplant und vor 12 Jahren gebaut.
Die 4. Station unserer Rundreise war in einem auf englische Gartengestaltung spezialisierten Gartencenter. Der polnische Verband hat diesen Schaupool während eines dreitägigen Workshops gebaut, um potenziellen Kunden zu zeigen, wie ein Schwimmteich aussehen könnte, und um ihren Mitgliedern beizubringen, wie man richtig baut.
Die fünfte und letzte Station war ein Landschaftsteich an einem Ort, an dem bereits ein alter (ca. 200 Jahre) grundwasserverbundener See existierte. Bei fallendem Grundwasserspiegel und Ansammlung von Schlamm begann er auszutrocknen. Er wurde gereinigt, mit einer Folie versiegelt, mit einer in Mörtel verlegten Kieselschicht geschützt und mit einem leicht zu wartenden biologischen Filtersystem und großen Flächen für Makrophyten ausgestattet. Von Marcin Gasiorowski geplant und von Wojtek Walczak realisiert und gewartet.
Vielen Dank an den polnischen Verband für diese wundervolle Rundreise!

Stop 3

Stop 4

Stop 4

Stop 5

Schreibe einen Kommentar